Wie isst Amerika?

Wie isst Amerika?

Amerika das Land der Pioniere und Entdecker, doch wie isst man in Amerika wirklich? Essen die Amerikaner den ganzen Tag nur FastFood? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Esskultur der Amerikaner werden heute beantwortet. Die wohl typischste Essenskultur ist das FastFood, vom Burger zum Sandwich bis zum frittierten Hühnchen, jeder kennt es. In Amerika ist es gang und gebe mittags einfach mal schnell zum FastFood Restaurants um die Ecke zu fahren, oder sich einen Mittagssnack zu holen. In den USA gibt es, wie in Deutschland auch, die großen Ketten wie McDonald’s, Burger King oder auch KFC. Doch es gibt auch viele andere groß Ketten, die in Deutschland gar nicht bekannt sind, wie Carl’s Jr., 5 Guys oder auch IN N OUT. Man merkt daher, dass FastFood ein wichtiges Bestandteil der Amerikanischen Esskultur ist. Man kann aber nicht nur nach den Vorurteilen gehen, denn FastFood ist noch die Amerikanische Esskultur.

Doch wie schaut eigentlich das Essen eines typischen Amerikaners an einem Tag aus?

Zum Frühstück gibt es in Staaten zweierlei, Deftig und Süß. Die typisch süßen Frühstücksprodukte sind, Pfannkuchen mit Honig, Donuts, Brownies, Cornflakes oder Bagels. Als Aufstriche gibt es Erdnussbutter, Marmelade usw. Der deftige Teil des Frühstücks besteht aus Speck, Ei und Bohnen. Das Frühstück setzt sich also gar nicht so von unserer Esskultur, in Deutschland, ab. In Amerika gibt es jedoch kein Brot zum Frühstück. Generell Brot ist in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht sehr populär. Das Mittagessen besteht bei den meisten aus, dem oben beschriebenen, FastFood. Die normalerweise wichtige Familienkultur der Amerikaner ist um diese Uhrzeit nicht realisierbar, da die Kinder in der Schule sind und die Eltern arbeiten gehen. Somit besteht das Mittagessen oft nur aus einem Burger oder einem Sandwich und wird schnell und hektisch gegessen. Am Abend verschmilzt die Esskultur mit der Familienkultur, das Abendessen wird selbst gekocht und fällt sehr üppig aus. Die Familie kommt zusammen es wird zusammen geredet und gegessen.

Doch was kochen die Amerikaner, zum Abendessen?

Hier ein paar Beispiele, manche dieser Gerichte kennen Sie vielleicht und wissen das diese in Amerika oft gegessen werden, andere werden Sie vielleicht sogar überraschen. Im Sommer ist es üblich in Amerika so viel zu Grillen wie möglich. Steaks, Pulled Pork, gegrilltes Hähnchenfleisch oder Barbecue Ribs sind die must haves bei einem richtigen Barbecue in Amerika. Die meisten alleinlebende Amerikaner bestellen oft nach Hause, beim Italiener, Chinesen oder Mexikaner, an Feiertagen oder wenn die Familie zu besuch ist, wird dann doch noch gekocht. Wie in Deutschland essen Amerikaner oft Nudeln, Reis und Kartoffeln. Doch zu diesen Beilagen gibt es sehr viele verschiedene Variationen, die im weiteren angeführt werden. Wie die Meisten wissen ist Amerika ein Zuwandererland, deswegen besitzt auch die Esskultur über sehr viele Fassaden. Von Mexikanisch, über Asiatisch bis zu Deutsch, das beste aus allen Kulturen hat zu der größten Vielfalt der Gerichte und die kuriosesten Vermischungen geführt. Ein Beispiel für diese Vermischungen ist das Reuben Sandwich, es besteht aus gepökeltem Fleisch, Sauerkraut, Schweizer Käse und einer russischen Dressing Sauce. Dieses Gericht ist sogar so beliebt, dass es bei CNN der Besten 50 Gerichte Platz 3 einnimmt. Seit 1930 gibt es die von den Schotten eingeführten Chicken Waffles. Dieses Gericht besteht aus ganz normalen Waffeln aus dem Waffeleisen. Auf diese Waffeln werden dann frittierte Hähnchenstreifen gelegt und mit Honig übergossen.

Und Nachspeise?

Die darf natürlich auch nicht fehlen. In den Staaten gibt es oft Pie (Kuchen), in allen Variationen Blaubeer, Schoko, Apfel oder auch Bananen. Am Meisten werden jedoch Cookies (Kekse) gebacken. Eine weitere Spezialität ist S’mores. Dazu gibt man Eine schicht Marshmallows in eine Pfanne, dann legt, man eine Schicht, Schokolade darüber, gibt dies in den Ofen. Nachdem die Marshmallows und die Schokolade verschmolzen ist, nimmt man Butterkekse und löffelt die Pfanne damit aus.

 

Abschließend zu sagen ist, viele Punkte der Amerikanischen Esskultur ähnelt der in Deutschland, es gibt jedoch einige interessante und kuriose Unterschiede.