Papaya essen und zubereiten

Papaya essen und zubereiten

 Ursprünglich stammt die Papaya – auch Melonenbaum oder Papayabaum genannt – aus Mittelamerika. Papayas haben eine gelblich-grüne Schale und ein orangenes Fruchtfleisch. Im inneren befinden sich schwarze Kerne. Beim Papaya essen gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie kann entweder roh oder gekocht gegessen werden. Im Folgenden erfahren sie alles über die Papaya und ihre Zubereitung.

Wie bereitet man eine Papaya zu?

Wenn man die Papaya roh essen möchte, ist hier ein kleiner Guide wie man sie am besten zubereitet:

  1. Beide Enden der Papaya abschneiden
  2. Die Papaya auf eine abgeschnittene Seite Stellen und in der Hälfte durchschneiden
  3. Kerne mit einem Löffel entfernen (Falls keine Weiterverwendung der Kerne, diese wegwerfen)
  4. Papaya in Spalten oder Würfel schneiden
  5. Die Schale mit einem Messer mit kurzer Klinge vorsichtig abschneiden

Zubereitung der einzelnen Bestandteile der Papaya

Isst man die Kerne mit der Frucht ohne sie zu kauen erscheinen sie geschmacklos. Sie entfalten ihren Geschmack erst, wenn man die Kerne zerkaut. Die Kerne haben einen scharfen, pfefferähnlichen Geschmack. Bei der Zubereitung der Kerne muss man jedoch einige Stunden Zeit mitbringen. Man gibt die Kerne auf ein Blech und lässt dieses dann mehrere Stunden im Ofen. Ob als Gewürz für eine Pfeffermühle, oder für den puren Verzehr. Auch in Salaten oder Barbecue Saucen findet man die Kerne der Papaya öfter.

Die Schale ist zwar eigentlich ungenießbar, kann jedoch auch in starken Mixern für Smoothies verwendet werden.

Papayas für die Gesundheit?

Papayas schmecken jedoch nicht nur hervorragend, sie enthalten auch wichtige Vitamine, die positive Effekte auf den Körper haben. Sie enthalten Vitalstoffe wie das Enzym Papain. Dieses unterstützt die Wundheilung und pflegt Magen und Darm nachhaltig.

Aber auch die Kerne der Papaya kann man verwenden. Diese enthalten Vitamine, Ballaststoffe und Papain und eiweißspaltendes Enzym. Sie haben eine entgiftende Wirkung auf den Körper, Stärken das Immunsystem und regen die Verdauung und Fettverbrennung an.

Zubereitungsmöglichkeiten

Die Papaya kann sowohl in salzigem als auch in einem süßem Gericht zubereitet werden. Beispielsweise in einem Obstsalat, oder in Desserts.Papaya Es kann aber auch mit Lachs, oder in Curry verwendet  werden.

Die Tropenfrucht kann für eine Vorspeise beispielsweise mit rohem Schinken verwendet werden. Der Schinken wird einfach um ein Stück Papaya gewickelt, und fertig. Jedoch ist diese Art von Essen nur für diejenigen gedacht, die gerne ein bisschen mit den verschiedenen Geschmäckern experimentieren.

Die Reife einer Papaya

Ob eine Papaya reif und damit bereit zur Weiterverarbeitung ist, erkennt man an ein paar einfachen Richtlinien. Die zwei Faktoren Farbe und Härte gehöre zu den wichtigsten.

Wenn man einen Finger in die Papaya drückt, sollte sie nicht zu weich sein, da dass auf eine Überreife hinweisen würde. Sie sollte ein bisschen nachgeben.

Eine grüne Papaya weist darauf hin dass sie eindeutig noch unreif ist. Sie sollte komplett gelb sein, aber auch rote Streifen weisen auf eine reife Papaya hin.

Nutzung der Papaya

Die Papaya wurde aber nicht nur zum puren Verzehr verwendet. Auch für Fleisch eignet sie sich hervorragend. Der Stoff Papain der in der Papaya enthalten ist macht das Fleisch zart und weich und wird daher gerne und oft in Steakhäusern verwendet.

Ein eher ungewöhnlicher Verwendungszweck der Papaya ist der an der Wäsche. In manchen Ländern wird der Stoff Popain verwendet um das Einlaufen der Wäsche, speziell von Seide und Wolle, zu verhindern.

“Gefüllte Papaya mit Scampi” Zubereitung

Zum einen kann die Papaya so zubereitet werden wie oben beschrieben, und dann beispielsweise in einen Obstsalat untergemischt werden. Jedoch kann man auch ein ganzes Mittagessen mit einer Papaya zubereiten. Beispielsweise “Gefüllte Papaya mit Scampi”. Hierfür muss man die Papaya zunächst halbieren, entkernen und dann auslöffeln bis nur noch ein 1 cm dicker Rand übrig bleibt. Dann das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebeln werden so klein wie möglich gewürfelt. Frühlingszwiebeln, Tomaten, Paprika und Petersilie werden geschnitten bzw. klein gehackt. Danach werden die Scampi in einer Pfanne erhitzt und angebraten. Währenddessen gibt man Knoblauch und Zwiebeln dazu bis alles glasig aussieht. Dann den Rest dazugeben und wenige Minuten dünsten. Die Füllung wird anschließend in die Papayahälften verteilt und mit Käse überstreut. Und bei 200 Grad im Backofen lassen bis der Käse braun ist, und den gewünschten Geschmack hat.