Mexikanisches Essen

Mexikanisches Essen

Das besondere an der Esskultur der Mexikaner ist die extreme Vielseitigkeit. Durch die vielen Eroberer in längst vergangenen Jahrhunderten wurden viele neue Rezepte und Anregungen in das Land gebracht. So findet man französischen, spanischen und arabischen Einfluss in mexikanisches Essen. Die Ureinwohner Mexikos nennt man Maya. Ihre Ernährung bestand ursprünglich aus Naturprodukten wie Wild, Kürbisse und vor allem Mais. Letzterer spielten bei den Gerichten der Mexikaner eine solch große Rolle, dass sie sogar einen eigenen Maisgott hatten, den sie anbeteten.

Mexikanisches Essen, Mexikanische Essenskultur, Mexiko Essen, typisches mexikanisches Essen

Einfluss der Spanier

Als die Spanier Mexiko eroberten, veränderte sich die Küche der Mexikaner. Es wurden typische Speisen Europas, wie Oliven, Reis und Rindfleisch zur Tagesordnung. Was die Europäer jedoch nicht durchsetzen konnten, war Mais durch Weizenmehl zu ersetzen. Denn aufgrund der ungünstigen klimatischen Lage konnte man in Mexiko kein Korn anbauen und auch war Mais zu beliebt beim mexikanischen Volk, um ihn abzuschaffen.

Durch die Viehzucht, welche die Spanier etablierten, wurde Rindfleisch zum beliebten Volksessen, was sich mit dem Einfluss der Franzosen noch verstärkte.

 

Typisches mexikanisches Essen

Frühstück

Zu Beginn des Tages gibt es wie auch in Deutschland üblich Kaffee, Brötchen oder Backwaren. Was sich jedoch von der europäischen Essgewohnheit unterscheidet, ist, dass es ein paar Stunden später noch ein zweites Frühstück gibt. Dieses besteht häufig aus getrockneten Tortillastreifen in diversen Soßen wie Chilisoße. Auch Ei-Gerichte stehen häufig auf dem Tisch der Mexikaner wenn es ans zweite Frühstück geht.

Mittagessen

Da in Mexiko häufig noch ein zweites Frühstück stattfindet, verschiebt sich das Mittagessen etwas nach hinten. Oft nimmt man es erst um 15 Uhr zu sich, in Touristenorten schon um 15 Uhr. Mexikanisches Essen wird oft in mehreren Gängen zu sich genommen. So kann ein Gericht am Mittag aus Suppe, Reis, einem Fleischgericht und schließlich einem Dessert bestehen.

Abendessen

Auch letzte mexikanisches Essen des Tages wird logischerweise später als in Europa eingenommen. Ein richtiges Abendessen gibt es in Mexiko jedoch meist nicht. Es besteht häufig nur aus einem kleinen Imbiss, oft besuchen Mexikaner kleine Straßen-Imbissbuden, an denen man kostengünstig etwas essen kann. Dazu trinkt man gerne ein, zwei kühle Bier.

 

 

Alkoholische Getränke

  • Das bekannteste mexikanische Getränk ist natürlich der weltberühmte Tequila. Gemacht wird der Exportschlager, von dem jedes Jahr mehrere Millionen Flaschen verkauft werden aus Agavensaft. Diesen destilliert man zwei mal, daraufhin lagert er in Eichenfässern mindestens drei Jahre lang. Tequila kann einen Alkoholanteil zwischen 38% und 50% haben. Benannt wurde er nach der Stadt Tequila in Zentralmexiko, da sich der Boden dort außerordentlich gut zur Agavenzucht eignet.mexikanische Getränke, typisch mexikanisch, getränke tradition mexiko
  • Ein ähnliches Getränk ist Mezcal. Er stammt aus dem Bundesstaat Oaxaca und wird jedoch im Gegensatz zu Tequila nur einmal destilliert. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Braumeister die Agavenherzen vor dem destillieren über heißen Steinen rösten. Für hartgesottene: Man kann Mezcal auch mit Wurm trinken. Eigentlich kam diese Idee von einem Produzenten und war als Marketing-gag gedacht, doch diese Abwandlung des Drinks hat sich durchgesetzt. Inzwischen muss man die Würmer (eigentlich Raupen) extra züchten bevor sie schließlich in der Flasche landen.
  • Pulque ist ein weiteres alkoholhaltiges Getränk. Auch diesen stellt man aus Agaven her, destillieren tut man ihn jedoch nicht. Er ist schon sehr alt, so wurde Pulque schon von den Azteken “Blut der Götter” genannt. Das Getränk hat eine milch-trübige Farbe und einen Alkoholgehalt, der dem eines Bieres ähnelt: 2%-6%. Oft wird es auch mit süßen Früchten, wie Melonen versetzt um ein frisches Aroma zu erzeugen.
  • Mexikanisches Bier ist das beliebteste aller alkoholischen Getränke bei den Mexikanern. Mexikanisches Essen passt auch einfach zu einem kühlen Bier. Generell gibt es zwei Arten von Bier: Das helle (clara) und das dunkle (obscura). Auch nach Deutschland wird Bier exportiert, so kennen viele die Marke “Corona” oder auch “Sol”.

 

Nicht-Alkoholische Getränke

  • Ein weiteres typisches (nicht-alkoholisches) Getränk was sich noch nicht über die Grenzen Mexikos erstreckt hat, ist Atole. Das ist ein heißer Drink, den man mit Maismehl aufkocht. Grob vergleichen lässt es sich mit heißer Schokolade, jedoch ist in Atole meist etwas mehr als nur Schokolade und Milch. Meistens werden bei der Zubereitung verschiedenste Früchte, wie Erdbeeren neben der Schokolade verwendet. Zum Schluss werden noch süße Gewürze wie Zimt oder Vanille hinzugefügt.

 

 

Mexikanische Gerichte

Burritos

Wahrscheinlich das bekannteste mexikanisches Essen, da es an vielen Imbissbuden, auch in Europa angeboten wird. Weizenmehl ist die Hauptzutat, füllen kann man sie mit allem möglichen, üblicherweise jedoch Kartoffeln, Rindfleisch und Bohnen. In Imbissen wird er meist schon gerollt und fertig zum Essen serviert.

Burrito mexiko, typisches mexikanisches essen, mexikanische Essenskultur

Elote

Auch in Deutschland vor allem bei kleineren Kindern beliebt: Gekochte und geröstete Maiskolben. Diese werden solange sie warm sind mit Kräuterbutter, Mayonnaise oder Rahm bestrichen. Diese werden in Mexiko oft als Snack auf der Straße verkauft.

Enchiladas

Enchiladas, auch Suizas genannt sind Mais-Tortillas, die mit Hühnerfleisch gefüllt sind. Oft sind sie auch mit Käse überbacken.

Quesadilla

Ebenfalls ein Tortilla, ähnlich wie ein Enchilada enthält auch der Quesidilla Käse. Nur dass er hier nicht über- sondern eingebacken wird.

 

Mexiko Drogen

Mexiko gilt als eines der größten Drogen-Exportländer der Welt. Was jedoch viele nicht wissen, ist, dass dort alle Drogen entkriminalisiert wurden. Für den persönlichen Gebrauch darf man eine geringe Menge an diversen Drogen mit sich tragen. So darf man 5g Marihuana, 40 Milligramm Metamphetamine und ein halbes Gramm Kokain mit sich rumtragen. Gras wird in Mexiko oft in Joints, Bongs oder Shishas konsumiert.